HÖRSCHATZ – EIN GESCHENK FÜRS LEBEN

«Wer war meine Mutter? Wer war mein Vater?» Wenn Kinder ihre Eltern verlieren, verblassen die Erinnerungen je nach Alter der Kinder schnell. Mit einer sehr persönlichen Audiobiografie hinterlassen früh verstorbene Eltern ihren minderjährigen Kindern eine Erinnerung für die Ewigkeit. In eigenen Worten und individueller Auswahl der Episoden erzählen Palliativ-PatientInnen ihren Familien, was ihnen wichtig ist, was von ihnen bleiben soll. Eine Audiobiografie ist eine Ode ans Leben und die Liebsten vor dem Abschied für immer. Der Verein Hörschatz vermittelt Audiobiografien an betroffene Familien und organisiert die Finanzierung durch Spendengelder und Fundraising.

informationen für betroffene

0
Bisher aufgenommene Hörschätze
0
Hörschatz-Projekte
01
einbezahlte Spenden

DIE HÖRSCHATZ-AUDIOBIOGRAFIE ALS BAUSTEIN DER PALLIATIVE CARE

Die Biografiearbeit ist in der Palliative Care ein wichtiger Baustein, die dem betroffenen Menschen ermöglicht, auf sein Leben zurückzublicken, auf Erfolge und gemeisterte Krisen, was wiederum neue Kräfte mobilisieren kann, um sich der letzten Wegstrecke zu stellen. In der Rückschau auf das eigene Leben als etwas Ganzes können sich Menschen einordnen in eine grössere Ordnung, beispielsweise in eine Generationenfolge, wenn sie aus ihrer eigenen Kindheit berichten, oder auch in ein grosses Ganzes – sei es religiös oder spirituell definiert. Dieses Erleben einer Zugehörigkeit und Sinnhaftigkeit kann ebenfalls neue Kräfte freisetzen. Die Aussicht, den eigenen Kindern noch etwas hinterlassen zu können, was ihnen vielleicht einmal Trost spendet, kann helfen, den unvermeidlichen Abschied anzunehmen.

ZU DEN HÖRSCHATZ-BEISPIELEN

WIE ENTSTEHT EIN HÖRSCHATZ?

Menschen, die ihre Geschichte erzählen und aufzeichnen lassen wollen, werden von erfahrenen JournalistInnen mit palliativem Hintergrundwissen dabei begleitet. Diese AudiobiografInnen beauftragt der Verein Hörschatz mit der Umsetzung der Audiobiografie. Ein Teil von ihnen bezieht das Wissen aus den Erfahrungen und einer Schulung bei Judith Grümmer, erfahrene Rundfunkjournalistin und Initiantin von familienhoerbuch.de, deren Arbeit seit 2012 besteht und durch eine Pilotstudie der Uniklinik Bonn unter der Leitung von Prof. Dr. Lukas Radbruch begleitet wird.

WAS IST EIN HÖRSCHATZ?
ÜBER DEN VEREIN HÖRSCHATZ

BETROFFENE FAMILIEN UNTERSTÜTZEN

Gemäss dem Bundesamt für Statistik betreffen knapp 2 Prozent der Todesfälle jedes Jahr Menschen zwischen 25 und 44 Jahren. Ab dem 40. Altersjahr ist Krebs die häufigste Todesursache. Eine Hörschatz-Audiobiografie ist gedacht als Geschenk für minderjährige Kinder von betroffenen Familien, in denen ein Elternteil mit einer unheilbaren Erkrankung konfrontiert ist. Die Hörschatz-Audiobiografie soll den unheilbar erkrankten Menschen in der letzten Lebensphase die Möglichkeit geben, in einer begleiteten Rückschau ihr eigenes, unerwartet verkürztes Leben zu würdigen und gleichzeitig ihren minderjährigen Kindern eine einzigartige, kostbare Erinnerung zu hinterlassen.